Neues von der Seeblickhöhle

Dezember 2018

Schlief- und Vermessungstour

Nachdem die Bergung und Untersuchung der Bärenknochen, welche letztes Jahr entdeckt wurden, abgeschlossen ist, war das Ziel unserer Tour die Vermessung der Höhle und Weiterforschung an den offenen, eventuell schliefbaren Stellen.

Ich selbst durfte mit, da unser Meisterschliefer Matthias eine Begleitung für die Engstellen brauchte. Die Vermessung der größeren Teile erfolgte durch Markus 1+2 und Ronald. So blieb mir nichts anders übrig Matthias zu folgen und enge Schacht und Schlotteile zu vermessen.
Grundsätzlich fühle ich mich in engsten Räumen ja recht wohl (darum wohl die Einladung) aber dieses Mal wurde es so richtig sportlich für mich. Jeder Zentimeter und jedes Kilogram, welche Matthias in diesen Passagen von Vorteil war, zwangen mich meinen Körper in zahlreichen Versuchen zu verbiegen, verdrehen, ausatmend nochmals verdrehen und zu verbiegen und mit Schmerz einatmend gleich wieder auszuatmend wieder ein paar Zentimeter weiter durch die Engstellen voranzukommen.
So kamen mir auch meine früheren Yogastunden wieder in Erinnerung. Anstatt "Hathayoga" wäre "Cavingyoga" ja mal was neues...Tiefenentspannung in fast unschliefbaren Gängen und falls wer mit Yoga nichts anfangen kann, würden wir auch Meisterschliefkurse anbieten. Die Seeblickhöhle bietet da enormes Potential.
Für mich jedoch kommt nächstes Mal vorerst trotzdem Hammer und Sprengkeile, anstatt Yogamatte in den Rucksack.


Aktuelle Basisdaten:

L: 70 m
H: 24 m (+5 m, -19 m)
HE: 16 m
 
Teilnehmer: Mathias A., Christian F., Ronald S., Markus A. & Markus R.
 
Bilder: Markus R.
Bericht: Christian F.

 

Zurück