Keine Neuigkeiten aus Götzis

April 2019

Am 5. April 2019 besuchte Markus R. wieder mal das Witeleloch (1111/5) in Götzis.

Ziel der Expedion war es, im tiefsten Teil der Höhle, in der sogenannten Drusbergkammer, zu erforschen, ob dort eine Möglichkeit auf Neuland besteht.

Nach ca. einer Stunde mühevoller Forschungsarbeit endete die Motivation des Höhlenforschers gleichzeitig mit dem Akku der Stirnlampe. Natürlich war eine Ersatzstirnlampe zu Handen - die Rückkehr ans Tageslicht war also kein Problem.

Ergebnis der Forschungsarbeit: Der Verlauf und Charakter der Drusbergkammer (und der gesamten Höhle) verspricht Neuland. Die passende Methode hierfür lässt sich aber eher mit "Erdbewegung" als mit "Graben" beschreiben - sprich: wenn vier bis sechs HöhlenforscherInnen acht Stunden Geröll, Schotter und Sand bewegen, dann könnt da schon noch was gehen...

Aktuelle Basisdaten:

L: 186 m
H: 36 m (+6 m/-30m)
HE: 46 m

Teilnehmer: Markus R.
 

Zurück